Rödelheim und Sossenheim müssen vom LKW-Verkehr entlastet werden

Veröffentlicht am 02.11.2020 in Presse

Die SPD-Fraktion im Römer setzt sich für eine zusätzliche Autobahnanbindung der Gewerbegebiete in Rödelheim und Sossenheim ein, um die Bürgerinnen und Bürger vom LKW-Verkehr zu entlasten und den dort beheimateten Unternehmen einen Standortvorteil zu sichern.

„Die jetzige Situation ist untragbar, denn der gesamte Verkehr mehrerer expandierender Gewerbegebiete muss sich über die Westerbachstraße auf die BAB 648 quälen. Ich unterstütze daher den Kampf der beiden für Rödelheim und Sossenheim zuständigen Ortsbeiräte für eine zusätzliche Autobahnanbindung“, so Roger Podstatny, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

 

Eine solche zusätzliche Anbindung ist für Podstatny aber auch für die dort beheimateten Unternehmen wichtig: „Als Umweltexperte sehe ich Straßenbauprojekte selbstverständlich eher kritisch, aber hier ist ein zusätzlicher Autobahnanschluss aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht sinnvoll. Ich weiß, dass Continental Teves – das größte in dem Bereich angesiedelte Unternehmen – sich schon sehr lange eine bessere Anbindung an die Autobahn wünscht. Es wäre fatal, wenn eine fehlende Autobahnanbindung letztlich zu einem Stellenabbau oder einer Standortverlagerung führen würde.“

 

Podstatny macht aber auch deutlich, dass die Stadt Frankfurt nur zum Teil Herrin des Verfahrens ist: „Der Magistrat hat die Problematik erkannt und das Verkehrsdezernat hat schon mögliche Alternativen geprüft. Bisher sind aber alle Vorschläge am Veto der Bundesautobahnverwaltung gescheitert, die vor allem den Verkehrsfluss auf den Autobahnen im Blick hat, der nicht durch weitere Auffahrten eingeschränkt werden soll. Das kann ich so nicht akzeptieren. Ab 2021 wird ja die neu gegründete Autobahn GmbH zuständig sein. Ich kann nur hoffen, dass es der Stadt Frankfurt gelingt, sich dort Gehör in dieser Sache zu verschaffen.“

 

Homepage Roger Podstatny

Mitglied werden

Roger Podstatny

SPD im Römer

www.spd-im-roemer.de

Arbeitnehmer in der SPD

News

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

Ein Service von info.websozis.de